André

André

unterwegs...in den USA

...meine Eindrücke

Lake Powell und mehr

ReisefreudenPosted by Andre Mon, September 19, 2011 05:14:29

Nun ist es kurz vor 9 pm, es ist stockdunkel, der Monitor (wir sitzen draußen bei
gefühlten 25° Celsius) zieht die Insekten an, wir haben Sonnenbrand und fühlen uns gut.
Haben gerade geabendbrotet...warme Frühlingsrollen gab's. Riesige Dinger.
Überhaupt; hier ist alles riesig. Nicht nur das Essen.

Z.B. der Lake Powell. Anfang der 60'ziger des 20.Jahrhunderts haben die Amis
den Colorado aufgestaut. So entstand der See. Den Glen Canyon Staudamm,
das ist der Zweitgrößte nach dem Hoover, haben wir heute besucht.
Lag quasie auf dem Weg zum Antelope Canyon.

Vorher ging es aber auf's Wasser.
Ein sit-on-top Kayak haben wir uns geliehen, um den See zu erkunden.
Mann war das herrlich! Eigentlich sind wir ja den Colorado River gepaddelt,
denn der wird ja hier aufgestaut.

Und das wollte ich schon mein ganzes Leben einmal tun. Gott sei Dank ist 1989 die Mauer gefallen. Das hätten wir uns als DDR Bürger ja wohl alles abschminken können.

Mittag=Hot Dog.

Dann zum Indianerreservat. Navajoindianer verwalten den Zugang zum
Antelope Canyon. Das bedeutete: 1. Eintritt 6$ pro Nase zum Reservat.
2. nur geführte Touren zum bzw. durch den Canyon sind erlaubt...25$ pro
Zinken...macht 62 Tacken...boah.

Aber schön war's. Mit einer jungen Navajo als Guide ging es mit Jeep und auf
Schusters Rappen durch die Gegend.


Morgen machen wir uns auf zum Grand Canyon. Ne Penne im "Super 8" an der
Route 66 habe ich gerade gebucht.

bis dahin...und Danke an alle fürs feedback


Heike und André

Impressionen:


unser Kayak


Badetag


Icecreamcanyon


Castle Rock

Indianerland mit Kraftwerk


Jeepsafarie


Antelope Canyon, der Eingang


ständig rennt jemand durchs Bild ;-)




Colorado River


Abschied vom See






zwischen Salt Lake City und dem Lake Powell

ReisefreudenPosted by Andre Sun, September 18, 2011 04:32:28
Gestern hatten wir Probleme mit dem Internetzugang. Heute dagegen,
mitten in der Prärie, auf einem Campingplatz am Lake Powell scheint es besser zu gehen.

Aber erstmal eins nach dem anderen....

Am gestrigen Vormittag starteten wir eine Besichtigungstour durch Salt Lake City.
Diese Stadt ist nicht schön, also nicht schön im Sinne wie Paris, Dresden,
Venedig oder Bützow. Aber sowas von interessant, was die Geschichte betrifft.
Mit welchen Mühen dieser Ort entstanden ist, beeindruckt. Müsst Ihr unbedingt
mal googeln.

das Capitol


the Temple Church



Am nachmittag, es regnete (!), besuchten wir eines der größten von Menschenhand geschaffenen Löcher. Die Bingham Kupfermine. (etwa 25 Meilen südwestlich von SLC)

Gigantisch, aber furchteinflößend, was der Mensch alles so seinem Planeten abringt.

die Kipper sind recht groß

das Loch auch


Heute am Samstag ging es dann gleich nach dem morgendlichen Kaffee
on the road... Richtung ARIZONA....

Der Lake Powell ist unser Ziel für heute. Auf dem Weg liegen diverse Canyons.
Für alle haben wir keine Zeit. Unser Etmal (Tagesstrecke) liegt bei 620 km.
Und wir wollen bei Tageslicht ankommen. Das Zelt ist neu und die Taschenlampe
vermöhlt.

Ich nehme es mal vorweg, wir waren 16:00 Uhr schon hier.
Nein; ich bin nicht gerast! Hatte immer den Tempomaten auf der richten Position.
Nee, wir sind einfach gut durchgekommen. Und haben uns nicht verfahren,
Danke Jens. :-)

Unterwegs haben wir eine alte Indianerhöhle besichtigt. Indianerkunst und sogar
Saurierfußabdrücke!
Für einen speziellen Kollegen habe ich ein Foto von Geromino entdeckt.
Nur mal so, als Vergleich. ;-)

Hier und da mal was angeschaut, gegessen haben wir Stulle mit Brot im Auto.

Um an den See zu kommen mußten wir 15 $ Eintritt zahlen. Für's Auto.
Aber gelohnt hat sich das auf jeden Fall! Bauklötzer staunen wir hier!
Wow! Was für eine Landschaft. Die skurilen Felsformationen vor diesem blauen Wasser.
Dann endlich das Zelt aufgebaut.

Nun ist Entspannung angesagt.
Morgen wollen wir uns ein Kayak mieten. Vom Wasser aus erleben...

herzlichen Gruß in die Heimat

Heike und André

P.S. @ seeadler....jaaaa Du kriegst ne Karte! ;-)



ein paar Fotos von heute:

Todem



the cave


? nee ... sieht anders aus


on the road


unser 50$-Zelt groß genug für 4 Personen (ist der Hintern meiner?)


Abendessen auf dem Campingplatz (wir haben schon aufgegessen ;-) )

der Hintergrund ist echt













auf in den Westen

ReisefreudenPosted by Andre Fri, September 16, 2011 04:20:29
Heute war es mal ein "bisschen" anstrengend.
6:30 aufstehen und Sachen packen. Klar; noch mal die riesigen Duschen benutzen.

Ich hatte über das Internet einen Shuttleservice zum Hotel geordert.
Zwischen 7:40 und 7:55 sollten wir bereit stehen.
10 nach sieben saßen wir im Hotelcafé, tranken Kaffee und Smoothies (pürriertes Obst).
7:30 war der Fahrer schon da!
Nun fix den heißen Kaffee runterstürzen und die Koffer holen.

Der Fahrer, er hatte dollen Schnupfen und zog ständig seinen Rotz hoch, fuhr
wie eine Wildsau. Aber egal, wir waren pünktlich am JFK, um nach
Salt Lake City zu fliegen.

Das Einchecken klappte wunderbar. Auch wurden wir das erste Mal
mit diesen X-rays gescannt. (Nacktscanner) Tat aber erstmal nicht weh.
Der arme Sicherheitsbeamte, der sich meinen Körper anschauen mußte. smiley

Pünktlich waren wir in SLC und konnten unseren Leihwagen für die nächsten 14 Tage abholen. Der Hertzheini war total nett.

Wir fahren jetzt nen Chevi.

Auf dem Weg zu unseren Motel haben wir das erste Mal das geborgte Navi
von Jens eingesetzt. Jens, nochmal vielen Dank dafür!

Das Motel 6 in downtown SLC, ist so ein typisches Amiteil. Wo jeder vor seiner Tür parkt. Ist aber ok für uns.

Eben waren wir noch schnell im Walmart. Ein bisschen was zum essen und trinken
kaufen. Und schon mal das Zelt für unsere Californiatour.

Jetzt surfen wir noch ein wenig in der ZDF-Mediathek (das Fernsehen hier ist grauenhaft) und hauen uns dann hin.

bis demnächst Heike + André


hier in Salt Lake City steckt Heike die Karten aus New York ein ;-)



ich, das Auto, die Parkuhr und das Rathaus


unsere Heimstatt für die nächsten 2 Nächte







the last day in NY

ReisefreudenPosted by Andre Thu, September 15, 2011 01:23:31
Danke für Eure Kommentare, da freuen wir uns.
Zum weltbesten Hotdog haben wir es nicht geschafft. Es ist dermaßen heiß und
schwül hier, das jeder Schritt schwerfällt.

Gott sei Dank ham die hier ne U-Bahn!

Nee, heute stand Rockefeller Center, Guggenheim-museum und Timesquare auf'm
Zettel. Alles für sich imposant.

Nachher gehen wir noch einmal irgendwo ein Bier trinken und morgen früh
düsen wir nach Salt Lake City.

bis dahin...

Heike und André


die Ausstellung im Guggenheim zeigt LEE UFAN...googelt mal danach



Grand Central Station, ein wahnsinns Bahnhof



eine Partie Schach?




Timesquare



the naked cowboy


im planet hollywood

Heli, Centralpark und Kayak

ReisefreudenPosted by Andre Wed, September 14, 2011 05:32:41
Wir hatten heute ein strammes Programm.
Nach dem Frühstück sind wir zu Fuß zum Heliport. Das war ein ganzes Stück,
liegt der doch am südlichen Ende von Manhatten.
Aber wir waren sogar zu früh hier.

Pünktlich um 11 düsen wir ab. Heike darf vorn im Cockpit sitzen.
Ich bekomme aber auch einen passablen Platz am Fenster.

GIGANTISCH! Mehr brauche ich ja wohl nicht zu schreiben. Kann sich ja jeder vorstellen wie geil so ein Helikopterflug über New York ist.

Dann mit Subway zum Centralpark. Da es heute wieder so heiß (richtig hochsommerlich) ist, chillen wir hier ein bisschen rum.

Hier und da gab es mal ein Leckerlie. smiley Hotdogs, Salat oder einen Bagel.

Am Nachmittag nahmen wir uns kurz eine Auszeit, um dann am frühen Abend
mit geliehenen Fahrrädern durch Manhatten zum Kayakclub zu fahren.

Das Highlight des Tages war aber die Mondscheinfahrt in geborgten Kajaks auf den Hudson. Die Skyline der Stadt glitt scheinbar an uns vorbei.

Wir haben sogar eine altes betagtes Klepperfaltboot im Verein entdeckt.
Es gehört Erik. Mit ihm haben wir uns super unterhalten.

so.. ich bin jetzt müde

Wir haben jetzt schon viel zu erzählen, wenn wir zurückkommen.
Und heute ist erst Tag 3.

Nun folgen wie immer ein paar Impressionen:


sundown am Hudson

unsere "Fahrräder" :
Eric mit seinem alten Faltboot

Kayakimpressionen:


die Aida läuft aus


P.S. schön, dass Ihr Kommentare schreibt, quasi als Gruß aus der Heimat




schlaflos in big aple

ReisefreudenPosted by Andre Tue, September 13, 2011 00:15:59
Heute morgen 7:00 aufgestanden.
Fix geduscht, die Duschen sind vom Feinsten---riesige Duschköpfe!

Dann los; ich mach hier Fotos ohne Ende. (die guckt sich keine Sau mehr alle an)
Aber lieber zu viele als zu wenig.

Wir spazieren am Hudson entlang nach Süden. Was hier für Massen am joggen sind. boah ey!

Wir finden einen "Eine-Weltladen" zum Frühstücken. Bagels mit Rührei.
smiley

Auch der Kaffee war sehr gut. Blöd fand ich nur, dass der Mann hinterm Tresen
so laut gelacht hat, als ich Beagels statt Bagels gesagt habe.
Und überhaupt, ich habe kein Wort verstanden was der so erzählt hat.

Später hat Heike sich 'nen Fotoapperat gekauft. Nun machen wir beide
Fotos ohne Ende.

Liberty-Island war uns zu voll. Touristen on mass.
Dann das erste mal Subway gefahren. Hat funktioniert. Eigentlich kann man alles zu Fuß ablaufen. Wenn man sich ein bisschen sortiert.

Empire State Building--- wahnsinns Aussicht! Leider stört der smog.

Zurück übern Broadway zum "Jane". Ersteinmal Pause. Jetzt ist es 6:00 pm durch und wir wollen noch einmal zum Hudson den Blick genießen.

Ich melde mich dann morgen wieder. Nach dem Heliflug und der Kayaktour.

ciao auch von Heike

André

Impressionen von heute:
am Hudson


Beobachter


die Trauer um die Opfer des 11.Septembers 2001 ist allgegenwertig:



Blick vom Empire:

Detail:


das Flatiron:



ANGEKOMMEN !

ReisefreudenPosted by Andre Mon, September 12, 2011 00:39:41
Wir sind angekommen, 11.9.2011 18:35 Uhr Ortszeit.


Das "Jane"- Hotel hat tatsächlich die kleinsten Hotelzimmer der Welt.
Wie ein Schlafwagenabteil....egal, es ist auf jeden Fall eine kultige Penne.

Vom Flughafen JFK haben wir uns ein Taxi genommen. Der Fahrer fuhr wie ein Gejagter durch diese mega Häuserschluchten.

So das muss erst einmal reichen. AKKU is alle und Fotos gibt es später.

herzlichen Gruß Heike und André


Nachtrag:

Wir sind mal eben noch zum Ground Zero. Es war nicht mehr viel los.
Viele Touris die fotografieren.
Überhaupt hält sich dass mit der Polizeipräzens zum 10. Jahrestag doch sehr in Grenzen.

ein paar Impressionen, bevor mir die Augen zufallen:

der Gang im Hotel




Ground Zero





der neue One World Tower

USA, wir kommen

ReisefreudenPosted by Andre Tue, September 06, 2011 10:37:53
so langsam kommt Spannung und Vorfreude auf...
schließlich fliegen wir am 11.September 2011 nach
New York.

11.September 2011, was für ein Datum.

« Previous