André

André

unterwegs...in den USA

...meine Eindrücke

ENDE

ReisefreudenPosted by Andre Sat, October 01, 2011 17:12:50
Nun ist es vollbracht. Dieses Tagebuch unserer USA-Reise wird mit diesem Eintrag
geschlossen.

Der gestrige Tag kurz zusammen gefasst:

Gegen Mittag waren wir am Internationalen Flughafen in Los Angelos.
Die Rückgabe des Autos verlief problemlos.
Das Einchecken klappte auch wunderbar.
Der Flug war ein wenig anstrengend. 11,5 h durch die Nacht.
Das Flugzeug war auch bis auf den letzten Platz belegt. Dann in Düsseldorf mit dem Taxi zum Novotel West. Hier stand unser Auto.

Im Freitagnachmittagsstau nach Dortmund. Hier gepennt bis 1:30 Uhr früh.
Dann nach Rostock.

Am 1.Oktober 2011, 6:00 früh endet diese Reise.

Mein Fazit: die USA sind ein wunderbares, unkompliziertes Reiseland.
(vom Einreiseprozedere mal abgesehen)

Danke für Eure Aufmerksamkeit

Heike und André

die Nummer "I" und die letzte Nacht in den Staaten

ReisefreudenPosted by Andre Thu, September 29, 2011 04:28:36
Da wir die letzten Tage auf Campingplätzen entlang der wohl schönsten Küstenstrasse, der "I", verbrachten und kein Internetzugang hatten,
melden wir uns heute aus einem Motel 6 bei Santa Babara.

Wir befinden uns ca.150 km vor Los Angelos.
Ich denke; so nach 2-3 h Fahrt sollten wir da sein. Unser Flugzeug Richtung
Deutschland startet am frühen Abend vom LA International Airport.

Wir haben also "alle Zeit der Welt".

Was soll ich groß über die letzten Tage schreiben? Wir haben uns ein paar
Strandtage gegönnt. Zu Hause kommen wir ja doch nicht dazu.
Wir haben Seeelefanten und Seelöwen beobachtet. Neben Chip und Chap gezeltet.
Braunen Pelikanen bei ihren Raubzügen zugeschaut.

Da ich nicht weiß, ob wir in LA Internetzugang haben, sage ich schon einmal:

TSCHÜß!

Den letzten Eintrag in diesen Blog schreibe ich dann aus Rostock.

bis dahin...herzlichen Gruß H&A

Impressionen:


der Ausblick aus unserer Bude in SF (Ziegelsteinwand)
unterwegs:


Faulheit am Strand







last day in SF

ReisefreudenPosted by Andre Mon, September 26, 2011 05:53:19
Heute vormittag hat es geregnet. Hat man ja auch nicht oft, hier in Kalifornien.
Wir sind durch halb San Fransisco zu Fuß zur Golden Gate Bridge.

Imposantes Bauwerk. Und so Myten behaftet.

Handelt doch einer meiner Lieblingsromane von dieser Brücke:
"Die Stadt, nicht lange danach." von Pat Murphy

Wir haben heute bestimmt 30 km unter Schusters Rappen genommen und sind
jetzt fix und fertig schon auf Zimmer. (es ist 20:45 Uhr hier)


morgen geht es weiter Richtung LA. Fliegen wir doch Ende der Woche schon wieder nach Hause.smiley

na denn... H&A

P.S. @Bernd ... schön dass es geklappt hat, mit dem Bootsliegeplatz smiley

Impressionen des Tages:

in den Straßen von San Fransisco

ReisefreudenPosted by Andre Sun, September 25, 2011 06:59:53
Heute waren wir im Museum of Modern Art...das war total geil...smiley
Anschließend sightseeing durch die Stadt. Mann, geht das hier auf und ab.
Von planieren verstehen die hier wohl nichts. smiley
Gegen Abend sind wir in einem 150'zig Jahre alten Saloon gelandet.
Flasch Bier (Bud light...irrgs) und live Musik. Ne Blues-Band.
Wunderbare Atmosphäre.

Morgen wollen wir in den japanischen Garten und zur Golden Gate Bridge.

bis denne.... H&A

ein paar Fotos von heute:

Ich habe heute sehr viele Straßenbahnen fotogeknipst:


Wolkenkratzer:

Chinatown:
cooles Hotel:

alt und neu:


Flick-und Putzstunde bei der Feuerwehr:

Die Feuerwehrgarage:



Lampenschirme:


die Kabelbahn wird gedreht:

noch eine Bahn:

nochmal:

ach guck, ne Straßenbahn:

ach was...


nu is gut:



in der Kneipe:




San Fransisco, da sind wir

ReisefreudenPosted by Andre Sat, September 24, 2011 06:38:06
Nachdem wir in Jamestown, in diesem wunderbar nostalgischen Hotel gefrühstückt
haben, waren wir gegen 9am schon on the road nach SF.
(mein English wird immer besser smiley)

4$ Brückenmaut um in die City zu kommen. Nein, es ist nicht die Golden Gate Bridge.
Wir kommen von Osten rein. Das Navi, Danke Jens, zeigt exakt den Weg.

12 Uhr high noon parken wir das Auto in dem Parkhaus, dass dem Hotel gegenüber liegt. Hier nimmt man uns das Auto "weg". Das heißt; es wird irgendwo eingeparkt, wenn wir abreisen, bezahlen wir und die Karre wird gebracht.
Alles an Gepäck muß mit zum Hotel.
Das Zimmer ist schon bereit. So haben wir fast den ganzen Tag für die wohl
schönste Stadt der Welt.

Sightseeing zu Fuß. Am Fisherman's Wharf haben wir uns ein kaltes Bier und
ich noch dazu BBQ-Rippen von 'ner Kuh (entschuldige Kathi...aber die waren dermaßen lecker) gegönnt.

Wir sehen Pelikane und Seelöwen.

Tickets nach Alcatraz sind teuer und außerdem bis Montag schon ausverkauft.
Wir müssen da auch nicht unbedingt hin. Kennt man ja aus der Glotze.

Die Golden Gate Bridge liegt im Seenebel. Man sieht nur die Spitzen der Pylone.
Mit paddeln, befürchte ich, wird es auch nichts. Der Wind ist einfach zu stark.
Na, mal gucken.

Ich höre gerade ndr2 per livestream. Bei Euch ist es 06:26 Uhr morgens....wie witzig.

morgen und übermorgen SF

herzlichen Gruß H&A




nochmal das Hotel in Jamestown:

das Zimmer:

unertwegs nach SF:



angekommen:


Alcatraz:


der einsame Seelöwe:


hier ist seine Gang:



Pelikan:



San Francisco:





Yosemite und Jamestown

ReisefreudenPosted by Andre Fri, September 23, 2011 06:29:00
In diesem Land tun sich unwahrscheinliche Kontraste auf.
Hitze: 117° F (47.2) hatten wir in Las Vegas. Da hält man es nur an der Hotelbar aus.

Dagegen hatten wir heute Nacht 42° F, etwa so 5.5 ° Celsius.



Auf dem Weg zum Yosemite fuhren wir am Death Valley vorbei. Passierten die
Area 51 und durchfuhren Ebenen, deren Größe kein Europäer für möglich hält.

Wenn man 400 km lang keine Lenkbewegung am Auto macht und dazu noch den Tempomaten eingestellt hat, kommt der eine oder andere schon auf blöde Ideen.

Wir sahen auf unserer bisherigen Reise so ziemlich alles was unser Planet so
"in petto" hat.
Ozeane, riesige Seen, Mittel-und hochgebirge, Salzseen, Megagroßstädte und, und, und. Vorhin durchfuhren wir z.B. das Teletabiland.

Wir durchrasen diesen Kontinent. 3 Wochen reichen nur für eine kurze Stipvisite.
Vielleicht müssen wir noch einmal herkommen.



Der Yosemite Park ist in seiner Form einzigartig. Den haben die Amerikaner schon
um 1860 als schützenwert erklärt.
Hier durchstreift man Hochgebirge und saftig grüne Täler.
Extreme Felsgiganten wechseln sich ab mit sanft bewaldeten Hügeln.

Der Campingplatz, den wir finden, liegt mitten im Wald. Schwarzbären können
zum Problem werden. Wir packen all unseren Proviant in extra dafür vorgesehenen
Behältern.
Bären sehen wir keine. Dafür wurde es wirklich schön kalt. s.o.
Um 8 sind wir hoch, suchten uns ne Bude für Ham and Eggs und entdeckten den Park für uns.

Nun sitzen wir in Jamestown, auf halber Strecke nach San Fransisco, auf der Hotelgalerie. Jamestown ist wieder eine alte Westernstadt.
Das Hotel ist absolut kult. In der Bar hängen Bilder, von der Bar, aus 1892.
Und die sieht noch genauso aus!

So, nun grüßen wir Euch alle

Heike und André

Impressionen:

im Yosemite


unser Campingplatz (links die Kiste ist die "Bärenbox)


Begegnung:


in Jamestown:


die Bar:





Las Vegas

ReisefreudenPosted by Andre Wed, September 21, 2011 18:44:15
Nachdem wir uns am Hoover Staudamm vom Colorado verabschiedet haben,
sind wir in Las Vegas angekommen.

Eingecheckt haben wir im "Excalibur". Ein riesig großes Hotel. Wie eine
Ritterburg in Disneyland. Die Zimmer sind riesig. Wenn ich alles richtig verstanden habe, zahlen wir 28 $ für die Bude.
Ich denke mal; die rechnen damit, dass die Gäste genügend Dollars in den Spielcasinos lassen.

Ansonsten ist Las Vegas total dekandent.
Buntes Glitterzeug, laut und "nicht echt". Die Leute hier, und das sind Massen,
sind absolut dem Glamour verfallen. Wir nicht.


Wir sind jetzt schon wieder unterwegs. 650 km zum "Yosimite" - Nationalpark.

Falls wir uns bis Freitag nicht mehr melden; nicht wundern. Dann haben wir kein Netz.

Freitag......San Fransico.

herzlichen Gruß Heike und André

Impressionen:

am Hooverstaudamm


im Hooverstaudamm (wir haben eine Führung mitgemacht)


Las Vegas

Hot Babes

unser Hotel


Michael Jackson Coverband


Grand Canyon und Route 66

ReisefreudenPosted by Andre Tue, September 20, 2011 06:13:24
Wir sind mal wieder früh los, den Fluß folgen.
Wir folgen den Colorado auf seinem Weg in den Westen.

Wenn wir ihn nun schon nicht paddeln können, so verfolgen wir ihn per Auto.

Die erste Etappe nach dem Örtchen Page ist "Horseshoe Bend".
Tatsächlich windet sich der Fluß in Form eines Hufeisens 100m tief durch den Kalkstein.

Es ist 8:30 früh und die Sonne brennt schon erbarmungslos.
Das Auto hat ne Klimaanlage. Gott sei Dank smiley Denn wir müssen vom Hufeisen noch ein ganzes Stück fahren zum Grand Canyon.
Nach einer ausgiebigen Pause am Canyon des Little Colorados (ein Nebenfluß)
erreichen wir die "große Schlucht" gegen Mittag.
Klar mußten wir wieder Eintritt für dieses Naturwunder bezahlen. 25$

Sehr viele Touristen tummeln sich hier. Immer öfter hören wir deutsche Stimmen.

Wir treiben uns bis 17:00 Uhr hier am "south rym", dem südlichen Teil des Canyons
rum. Sehen furiose Natur, den kalifornischen Condor (der ist wohl auch zu Besuch hier), suizidgefährdete Erdhörnchen und auch ab und zu den Colorado.

Gegen Abend, (Essen; heute mal: Mc Doof), fahren wir zu unserem Motel
nach Williams. Dieser alten Wildweststadt. Hier endet die historische Route 66
und mündet in einen modernen Highway Richtung LA.
Gemütlich schauen wir uns das Nest an.


Morgen haben wir etwa 350 km vor uns, nach Las Vegas.

Impressionen:



der verirrte Condor ;-)



der genießt die Aussicht



in Williams:


me on R66:


Das war es für heute. Herzlichen Gruß an alle und Danke für die netten Kommentare

Heike und André



Next »